Tagungsergebnisse zum 5. Fachöffentlichen Forum im ExWoSt-Forschungsfeld Stadtumbau West

am 21./22.06.07 im Choreographischen Zentrum auf der Zeche Zollverein

 

Am 21. und 22. Juni 2007 wurde im Rahmen des fünften Fachöffentlichen Forums im Choreographischen Zentrum auf der Zeche Zollverein in Essen eine vorläufige Bilanz der knapp fünfjährigen Aktivitäten im ExWoSt-Forschungsfeld Stadtumbau West gezogen. Die Bilanzierung erfasst den vorläufigen Stand der Dinge, weil die Mehrheit der 16 Pilotstädte die investiven Maßnahmen erst im Herbst 2007 beenden wird. In allen Pilotstädten sind aber mittlerweile vielfältige sichtbare städtebauliche Qualitätsgewinne zu verzeichnen. Ziel der Veranstaltung war diese sichtbaren Ergebnisse zu präsentieren und die Erfahrungen mit den Umsetzungsprozessen in Bezug auf Anregungen für Kommunen, Länder und Bund zu reflektieren.

Die Fachöffentlichen Foren sind schon in der Vergangenheit auf großes Interesse in der Fachöffentlichkeit gestoßen. Die Teilnahme am Bilanzforum in Essen von Akteuren aus Politik, Stadt- und Landschaftsplanung, Wohnungswirtschaft, Architektur, Wirtschaftsförderung sowie Wissenschaft war eine erneute Bestätigung dieses Interesses. Viele Teilnehmer zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der erprobten Stadtumbau-Strategien, von den sichtbaren städtebaulichen Erfolgen und von dem Erfahrungsschatz der 16 Pilotstädte, aus dem konkrete Empfehlungen für die Stadtumbau-Praxis nachfolgender Stadtumbau-Städte abgeleitet werden konnten. Die Pionierrolle, so die mehrfach geäußerte Einschätzung, sei von den Pilotstädten im ExWoSt-Forschungsfeld gut ausgefüllt worden.
Das Veranstaltungsprogramm wurde durch vier inhaltliche Schwerpunkte gegliedert:

  • Im Mittelpunkt des ersten Veranstaltungsteils stand neben der Vorstellung der Essener Stadtumbau-Aktivitäten die Bilanzierung des Stadtumbaus aus Sicht des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Empfehlungen für den Stadtumbau aus Sicht der Forschungsagentur Stadtumbau West auf der Basis der Erfahrungen der 16 Pilotstädte. Zusammenfassungen der Beiträge und die Präsentationen bzw. Redetexte finden Sie hier.
  • Im zweiten Veranstaltungsblock wurden Stadtumbau-Vorhaben von Pilotstädten in den Handlungsräumen "Innenstädte" und "Industrie- und Militärbrachen" vorgestellt und im Rahmen einer Expertenrunde ausgewertet. Die Präsentationen sowie eine Zusammenfassung des Podiumsgesprächs finden Sie hier.
  • Im dritten Veranstaltungsblock erläuterten vier Pilotstädte ihre städtebaulichen Qualitätsgewinne beim Stadtumbau im Handlungsraum "Wohnquartiere". Die Präsentationen wurden in einem Podiumsgespräch aus Sicht von Bund, Land, Kommune und Forschung ausgewertet; die entsprechende Dokumentation findet sich hier.
  • Die Veranstaltung schloss mit einer visuellen Reise zu ausgewählten Highlights in den 16 Pilotstädten ab, die von Katja Baumann und Christina Stellfeldt-Koch von der Forschungsagentur moderiert und von Vertretern der Pilotstädte kommentiert wurde. Visuell unterstützt wurde die "Reise" durch eine Präsentation mit Karten- und Bildmaterial, die Sie hier finden.

In Ergänzung zu den Vorträgen und Diskussionen wurden durch Vertreter der Stadt Essen eine Besichtigung auf dem Gelände der Zeche Zollverein sowie Exkursionen zu Stadtumbau-Projekten von Wohnungsunternehmen bzw. zur Revitalisierung des Kruppgürtels organisiert. Nähere Informationen zum Rundgang und zu den Exkursionen finden Sie hier.